SC Aufhausen

Ballspende an den SC Aufhausen

Vor dem Hit des Kreisligaspiels des SC Aufhausen gegen
TuS Walburgskirchen, in der Liga Isar-Rott, überraschte Ludwig Sommersperger,
ehemaliger Torjäger des FC Dornach, die 1. Mannschaft des SC Aufhausen mit einem
wertvollen Spielball der Marke „Derby-Star“. Da sein Sohn Simon Sommersperger
seit der Saison 2017 für den SCA die Fußballschuhe schnürt, wollte er den SCA mit
dieser Spende ein wenig unterstützen. Er wünschte der Mannschaft viel Erfolg in der
Kreisliga und das man mit dem neuen Ball auch viele Tore erzielt. Dafür dankten im
Vorstand Wolfgang Brunner, Spielführer Kevin Heißenhuber, Sportlicher Leiter Harry
Bichler und Teammanager Stephan Nebauer. Beim ersten Spiel klappte es auch schon
ganz gut, konnte man auch gleich drei Tore erzielen, musste aber auch gegen den
Tabellenführer sechs Gegentore einstecken.

Bericht: Erwin Zink

Harry und Verena „trauten“ sich

Nachdem man die kirchliche Trauung, zwecks Pandemie, schon zweimal verschieben musste, war es nun am vergangenen Freitag so weit, dass sich Harald Bichler und Verena Bichler, geb. Kammerlohr, aus Reichersdorf, in der St. Michaelskirche zu Aufhausen auch das kirchliche Ja-Wort gaben. Den Hochzeitsgottesdienst zelebrierte Diakon Ulrich Bauer, den Bettina Escher aus Landshut, gesanglich umrahmte. Nach dem Festgottesdienst musste das frisch vermählte Paar durch ein langes Spalier der Fußballer, Fußballerinnen des SC Aufhausen, sowie der Tennisspielerinnen des TC Zeholfing-Frammering schreiten. Im Namen des Sportclubs gratulierte der 1.Vorstand Wolfgang Brunner den beiden sehr herzlich, denn Harry ist seit Kindheit ein Spieler und jetzt Teammanager des SC Aufhausen. Seine Braut Verena spielt auch seit der Gründung der SC-Damenmannschaft in Aufhausen und beide schnüren für den SCA noch immer die Fußballstiefel, wofür ihnen Vorstand Brunner herzlich dankte. Im Namen des TC Zeholfing-Frammering gratulierte Vorstand Toni Atzberger, wo Verena eine feste Größe im Team ist das erst kürzlich die Meisterschaft errang. Nachdem die große Gratulationscour abgeschlossen  war, wartete zur ersten Stärkung, ein Buffet mit Kuchen und Getränken auf die Hochzeitsgesellschaft. Anschließend ging es mittels Omnibus zum Gasthof Forstner nach Rimbach, wo die weltliche Feier, Corona formgerecht, stattfand. Hier spielte die Kapelle „Hautnah“ zum Tanze und Unterhaltung auf. Wie es in Aufhausen der Brauch ist ließen die Fußballer/innen den beiden zuliebe auch das SCA-Lied erklingen.

Der BMW-Techniker Harry und die Lehrerin Verena Bichler werden nun in Zukunft in Reichersdorf wohnen, wo sie sich ein schmuckes Eigenheim erbaut haben.

Bericht: Erwin Zink

Bericht zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen trafen sich am Sonntagabend,

nach dem ersten Punktspiel in der Kreisliga, die Mitglieder des SCA in der Mehrzweckhalle

am Sportplatz, wo 1. Vorstand Wolfgang Brunner willkommen hieß. Namentlich ging sein

Gruß an Ehrenmitglied Ludwig Hobmeier, an alle Trainer, sowie an die Senioren- und

Damenspieler. Dank sprach vorab Vorstand Brunner an Franz Esterl für die spendierte

Leberkäs-Brotzeit, sowie Bürgermeister Josef Beham, der anlässlich der errungenen

Meisterschaft 70 Liter Bier spendierte und Martin Schweikl für die Meisterschale aus.

Diese Generalversammlung, so Brunner, wurde für die Jahre 2020/21 zusammengefasst.

Zum Gedenken der in diesem Zeitraum 10 verstorbenen Mitglieder erhob man sich von 

den Plätzen.

In seinem Tätigkeitsbericht informierte Vorstand Brunner über die genaue Mitgliederzahl,

über viele Treffen zwecks Vereinsgaststättenbau, wo er näher einen dedaierten Einblick

gab und wo man bisher schon über 1.700 freiwillige Arbeitsstunden geleistet hat. Einigen

Mitgliedern habe man zu ihren runden Geburtstag gratuliert. Mit der Ehrenamtsmedaille 

der Marktgemeinde Eichendorf wurde Bernhard Eisenreich ausgezeichnet. Außerdem wurden

neue Vereinshemden angeschafft und traf sich zusätzlich noch zu sieben Ausschusssitzungen.

Vorstand Wolfgang Brunner bedankte sich auch nochmals bei Andreas Ortmeier und Bernd

Appinger, die in der Saison 2019, als man schon mit dem Abstieg rechnen musste, das

Traineramt übernommen haben und nochmals neuen Schwung ins Team brachten und den

Abstieg verhinderten. Dank und Glückwunsch ging auch an den neuen Trainer Markus Plötz

der dann die Mannschaften übernommen hat und mit Schwung und neuen System die verdiente

„Quoten-Meisterschaft“ errang und somit den Aufstieg in die Kreisliga schaffte.

Auch die Damenmannschaft konnte in der Saison 2019 die Bezirksliga-Meisterschaft feiern

und die B-Juniorinnen wurden Niederbayerischer Pokalsieger, was bedingt der Corona-Pandemie,

alles etwas unterging, dennoch nochmals herzlichen Glückwunsch.

Über die beiden Seniorenmannschaften berichtete dann Seniorenleiter Stephan Nebauer, der

mit einem Rückblick über die Saison 2019 begann, wo man einige Neuzugänge und A-Jugendspieler

beim SCA begrüßen konnte, hatte aber auch einige Abgänge zu verzeichnen. Beim Saison-Abbruch

dann 2020 belegte man Dank der Quotenregelung den 1. Platz und wurde somit als Meister gekürt.

Das Reserve-Team belegte den 6. Tabellenplatz. Zur neuen Saison konnte man mit TW Manuel Reichl,

sowie den zwei nachrückenden A-Jugendspielern Manuel Damböck und Lukas Spielbauer den Kader

ergänzen und hatte mit Markus Grad  nur einen Abgang zu verzeichnen.

Auch über die Damen-Teams berichtete dann Stephan Nebauer, da seine Frau Ramona verhindert

war. Die B-Juniorinnen belegten in der Saison 2019 den 2. Platz und wurden Niederbayerischer

Pokalsieger. Die Damen 1 Mannschaft hatte 2019 die Meisterschaft errungen und damit den Aufstieg

in die Bezirksoberliga geschafft, doch das Jahr darauf musste man wieder in die Bezirksliga absteigen, 

was dennoch für einen so kleinen Ort wie Aufhausen kein Beinbruch ist. Für die laufende Saison, so

Nebauer hat man wieder zwei Damen-Teams gemeldet.

Die Jugendleiter Daniel Jokisch und Martin Hunseder informierten dann über die einzelnen 

Mannschaften, angefangen von den G-, F-, E-,D-, C-,B- und A-Junioren, die zum Teil mit

Spielgemeinschaften mit Eichendorf, Niederhausen, und Simbach im Punktekampf standen.

Bedingt jedoch das durch die Pandemie die Saison 2019/20 abgebrochen wurde konnten

auch keine endgültigen Platzierungen bekannt gegeben werden. Nun in der Saison 2021/22

hofft man wieder in den vollen Spielbetrieb mit den oben genannten Teams, teilweise wieder

in Spielgemeinschaften einsteigen zu können. Schön wäre es, so Jokisch/Hunseder, wenn sich

einige Seniorenspieler dazu entschließen könnten sich als Trainer zur Verfügung zu stellen.

Weiter ging es dann mit dem Kassenbericht den Vorstand Wolfgang Brunner für den verhinderten

Kassier Tobias Harrer vortrug. Er brachte die Ausgaben und Einnahmen 2019/20 einzeln vor und

konnte einen positiven Kassenstand vermelden. Die Kasse hatten Ludwig Stübinger und Erwin

Zink jun. geprüft und Stübinger bestätigte eine tadellose Kassenführung und nahm auch sogleich

die Entlastung der Vorstandschaft vor, die einstimmig erteilt wurde.

Als nächstes stand die Abstimmung über Anpassung der Mitgliedbeiträge an. Vorstand Wolfgang

Brunner erklärte den Anwesenden das „Wieso und Warum“ und wurde dann auch einstimmig

angenommen. So werden nun bei der nächsten Abbuchung, für Erwachsene 50.–Euro abgebucht,

für Jugendliche 25,– und der Familienbeitrag beläuft sich auf 80.—Euro.

Somit stand den Neuwahlen nichts mehr in Wege. Als Wahlleiter fungierte Alois Kern, sein Helfer

war Erwin Zink. Kern informierte über den Wahlmodus, die beiden Vorstände geheim, die anderen

Kandidaten bzw. Posten konnten per Akklamation gewählt werden. Als 1. Vorstand des SC Aufhausen

wurde wieder Wolfgang Brunner vorgeschlagen und auch ein einstimmig gewählt. 2. Vorstand bleibt

Fabian Aigner, die Kasse verwaltet, wie bisher Tobias Harrer (hier lag eine schriftliche Einverständnis

Erklärung vor), Schriftführer bleibt Xaver Maier, Kassenprüfer Ludwig Stübinger und Erwin Zink jun.

In den Vereinsausschuss wurden gewählt: Verena Hannecker Martin Hunseder, Daniel Jokisch und

Martin Weber.

Vorstand Wolfgang Brunner dankte Alois Kern und Erwin Zink für die Wahlleitung, weiter bedankte

er sich bei seinen Vorstandskollegen das sie sich wieder zur Wahl gestellt haben. Denen vom Ausschuss

zurückgetretenen Ludwig Hobmeier, Franz Brunnhuber, Andreas Ortmeier und Stefan Lemberger

dankte Brunner ebenfalls für ihre jahrelange Unterstützung und Arbeit zum Wohle des Vereins und

überreichte ihnen Präsente. Weiter galt sein Dank allen Helfern des SCA, besonders Xaver Maier,

Walter Hamann, Bernhard Eisenreich, Ludwig Hobmeier und Ludwig Stübinger die schon viele Stunden

beim Vereinsheimbau tätig waren. Weiter dankte er Sylvia Stübinger, Erika Zink, Heidi Huber,

Beate Ortmeier, Jürgen Buchta, den Landwirten und Sponsoren von Werbebande und Stadionzeitung

für ihre Unterstützung und Arbeit.

Beim letzten Punkt: „Wünsche/Anträge“  wurde der Ankauf von neuen Vereinshemden besprochen,

sowie noch einige vereinsinterne Angelegenheiten geklärt. Mit dem gemeinsam gesungen Vereinslied

beendet man die Jahreversammlung.

Geschrieben von Erwin Zink

Bürgermeister gratulierte zur Meisterschaft und Martin überreichte die Meisterschale

Am Sonntag vor dem ersten Punktspiel in der Kreisliga Isar-Rott,

gegen Johannesbrunn/Binabiburg besuchte Bürgermeister Josef Beham die 

1.Mannschaft des SC Aufhausen um ihnen zur Meisterschaft und den damit 

verbundenen Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga zu gratulieren. Es

kommt die Gratulationscour zwar, zwecks Corona (Veranstaltungsverbot), 

etwas verspätet aber dennoch von Herzen. Er sei erfreut dass nun ein weiterer 

Ort von der Marktgemeinde Eichendorf, nach Dornach, in der Kreisliga spielt 

und die Gemeindefarben hier vertritt. In dieser Klasse, so das Gemeindeoberhaupt, 

stehen mit den TSV-FC Arnstorf, FC Dornach, TSV Pilsting, FC  Simbach auch wieder 

interessante Derbys bevor. Doch spannende Spiele wird man auch gegen, im 

unseren Raum völlig unbekannte Mannschaften, zu sehen bekommen. Er 

wünschte der Mannschaft viel Erfolg in der neuen Klasse und den Spielern eine 

verletzungsfreie Saison und natürlich den Klassenerhalt. Als Motivation hatte 

Bürgermeister Sepp Beham 70 Liter Freibier im Gebäck, wofür ihm Vorstand

Wolfgang Brunner, Seniorenleiter Harry Bichler und die Mannschaft herzlich 

dankten.

Eine weitere Überraschung wartete auf Mannschaft, Trainer und Vorstand durch

„Edelfan“ Martin Schweikl, der ebenfalls zur Meisterschaft herzlich gratulierte

und hierfür eine Meisterschale anfertigen lies, die er an Spielführer Kevin

Heißenhuber überreichte, mit dem Wunsch nicht gleich wieder abzusteigen.

Mit großen Applaus wurde dem Martin von Mannschaft und Vorstand gedankt.

Geschrieben von Erwin Zink

Manuel Willnecker und Maria-Theresa Schönhofer gaben sich das Ja-Wort

Am Samstag gab sich das Brautpaar Maria-Theresa Schönhofer aus

Rengersdorf und Manuel Willnecker aus Schwatzen, in der Pfarrkirche St. Michael 

in Aufhausen das Ja-Wort. Trauungs-Priester war der ehemaligen, langjährige

Schulgeistliche des Gymnasiums Landau, Monsignore Dr. Franz Bauer, jetzt

Seelsorger auf den Intensiv- und Palliativ-Stationen am Uni-Klinikum in Regensburg.

Gesanglich und musikalisch umrahmt wurde der Festgottesdienst vom Jugendchor 

„SaMiS“ unter der Leitung von Eva-Maria Müller

Der Bräutigam war als Schüler all die Jahre Mitglied im von Dr. Bau gegründeten 

ersten deutschen offiziellen FC-Bayern Schulfanclub „Gymnasium Landau“ und

jeweils treuer Teilnehmer mit Hunderten von Mitschülern bei der jährlichen

legendären Gymnasium Wallfahrt nach Altötting. Symbolisch waren demnach die

Geschenke: ein FCB-Wimpel und ein Kindertrikot für den eventuellen künftigen

FCB-Nachwuchs, sowie eine Imitation der Marienstatue in der Gnadenkapelle.

Dazu ließ er das alle berührende Lied „Schwarze Madonna“ einspielen.

Da Braut und Bräutigam auch jahrelang in Aufhausen ministrierten, bat Dr. Bauer

sie spontan noch einmal als Ministrant zur Gabenbereitung an den Altar zu kommen.

Nicht selten ist es bei diesen gängigen Praxis den konsekrierten Restwein in der

Sakristei „verstohlen“ auszutrinken und so übergab er ihnen jetzt „legal“ eine

Flasche Messwein.

In seiner Trauungs-Ansprache verglich Dr. Bauer das Sakrament der Ehe mit einem

Hausbau unter drei Voraussetzungen: 1. Ein fester Unterbau, ein tiefes bedingungsloses

Hinzugezogen sein, zum anderen und keine „Silbereisen-Schlager-Romanzen-Liebe“.

2. Ein stabiler Mittelbau aus charakterstarken Bausteinen der Treue, das Scheidungsanwälte

Hochkonjunktur haben.  3. Zu einem Ehe-Haus gehört vor allem ein religiöser Überbau,

Schutz und Segen von oben. Finstere Wolken können heraufziehen und die Lebensplanung

von heute auf morgen schicksalhaft umwerfen. Gerade in unserer Zeit ist bei Vielen die

religiöse Dachkonstruktion brüchig geworden, da man sich immer mehr verrennt im

Materiellen und Säkularen. Es ist bezeichnend und auffallend, meinte Dr. Bauer, wenn 

so manche ihre verrostete Antenne nach oben plötzlich wieder ausfahren, sobald der

Tod die Türklinke in der Hand hat.

Nach dem „Brautpaar-Segen“ am Schluss des Gottesdienstes setzte er noch einen

Überraschungseffekt, eine Hommage an die Braut mit dem eingespielten Lied von

Hansi Hinterseer „Ein schneeweißes Brautkleid“.

Als das frischvermählte Paar dann das Gotteshaus verlies wurde es von eine langen

Spalier von Feuerwehr und Fußballern überrascht. Im Namen der FFW-Aufhausen

gratulierte Vorsitzenden Gabi Renner dem Brautpaar, da ja Manuel schon viele Jahre

als treuer Feuerwehrmann seinen Dienst am Nächsten bei der Wehr Aufhausen versieht. 

SCA-Vorstand Wolfgang Brunner gratulierte für den  Sportclub, Manuel und Theresa, 

die beide für den SC Aufhausen die Fußballstiefel schnüren. Im Namen der SC-Damenmannschaft

sprach Verena Hannecker den frischvermählten die besten Glückwünsche aus, wobei alle

drei Blumen und Präsente überreichten.

Im Anschluss bewegte sich ein langer Hochzeitszug durch das Dorf zum Haus der Willnecker‘s, 

wo man ein Zelt aufgestellt hatte und hier unter den Klängen der Kapelle „High-Light“ die

weltliche Feier stattfand. Der Elektro-Ingenieur Manuel und die Bürokauffrau Theresa Willnecker

werden auch künftig in Aufhausen wohnen, da sie in der Ostergasse ein schmuckes Eigenheim

erstellt haben.

Geschrieben von Erwin Zink

Doppel-Niederlage der C im ersten Test gegen Dornach

Am heutigen Samstag empfing die neue SG Aufhausen die SG Dornach. Im Spiel um 09:30 Uhr spielten die beiden Zweitvertretungen im 9 vs. 9 gegeneinander. Anschließend spielten um 11:00 Uhr die beiden ersten Mannschaften gegeneinander. Für beide Teams war es das erste Vorbereitungsspiel in der neuen Saison 2021/2022.

Im Spiel 1 war die Dornacher Mannschaft klar überlegen und gewann verdient mit 1:3. Während des gesamten Spiels dominierte Dornach die Partie und Aufhausen kam nur wenige Male vors Tor. Allerdings muss man Aufhausens starke Abwehr loben, die noch weitere Tore verhindern konnte.

Anders hingegen war es im Spiel der ersten Mannschaften. Bis zur 54. Spielminute beherrschte Aufhausen die Begegnung und es gab zig vergebene Chancen zur Führung. Durch einen Distanzschuss aus knapp 18 Metern erlöste dann Manuel Vurusic die Mannschaft und traf zum hochverdienten 1:0. Diese Führung hielt aber nicht lang. Als direkte Antwort in der 55. Spielminute glich Dornach dank einem Gewusel im Sechzehner zum 1:1 aus. Ab diesem Zeitpunkt war die Partie ausgeglichen, auch Dornach kam nun zeitweise zu Torchancen. Kurz vor Schluss fiel dann auch noch der glückliche Ausgleichstreffer zum 1:2, der Dornach den Sieg bescherte. Insgesamt hätte Aufhausen die Chancen Nutzen müssen, ein Sieg wäre nämlich verdient gewesen.

Übergabe der Meisterschale vor 3:2 Sieg

Im Vorfeld des ersten Vorbereitungsspiels wurde durch Spielgruppenleiter Ernst Hermann die Kreisklassen Meisterschale übergeben. Zu feiern gab es im Anschluss auch den Sieg gegen den Bezirksligisten TSV Vilsbiburg. Beim 3:2 erzielte Moritz Mittermeier alle drei Treffer.

Bambini-Training ab 4 Jahren

⚽Bambini-Training ab 4 Jahren⚽

Komm zu uns ins Team!! Jeder ab 4 Jahren ist bei uns Herzlich Willkommen und darf gerne mittrainieren oder einfach mal reinschnuppern!

Trainiert wird jeden Dienstag um 17.30 Uhr, abwechselnd in Niederhausen und Aufhausen.

💚Diese Woche findet das Training am Donnerstag um 17.30 Uhr in Aufhausen statt (aufgrund EM-Achtelfinale am Dienstag) ‼️

Wir freuen uns auf dich. Infos unter sc-aufhausen@gmx.de

Termin für die Gemeindemeisterschaft 2021 steht fest

Der Termin für die alljährliche Gemeindemeisterschaft im Jahr 2021 steht fest. Die sogenannte Gruppe 26 des Totopokals Niederbayern West spielt am 10.07.2021 und am 11.07.2021 auf dem Sportgelände vom TSV Eichendorf.

So ist der Spielplan terminiert:
10.07.2021 um 14:00 Uhr | TSV Eichendorf – FC Dornach
10.07.2021 um 16:00 Uhr | SC Aufhausen – FC Reichstorf

11.07.2021 um 15:00 Uhr | Verlierer Eichendorf/Dornach – Verlierer Aufhausen/Reichstorf
11.07.2021 um 17:00 Uhr | Gewinner Eichendorf/Dornach – Gewinner Aufhausen/Reichstorf

Das sind die Vorbereitungsspiele unserer Mannschaften

Der Saisonbeginn in der Kreisliga Isar/Rott naht und steht in gut einem Monat an. Der Trainingsstart hat schon vor kurzer Zeit wieder Fahrt aufgenommen. Folgende Vorbereitungsspiele werden die Senioren in der nächsten Zeit absolvieren:

Sonntag, 27.06.2021 um 15:00 Uhr | SC Aufhausen – TSV Vilsbiburg
Mittwoch, 30.06.2021 um 19:00 Uhr | SpVgg Niederaichbach – SC Aufhausen
Samstag, 03.07.2021 um 17:00 Uhr | SC Aufhausen – FC Teisbach
Freitag, 16.07.2021 um 18:30 Uhr | SV Wendelskirchen – SC Aufhausen
Sonntag, 18.07.2021 um 16:00 Uhr | SSV Weng – SC Aufhausen

Für die Reserve:
Samstag, 03.07.2021 um 15:00 Uhr | SC Aufhausen II – FC Teisbach II
Sonntag, 18.07.2021 um 14:00 Uhr | SSV Weng II – SC Aufhausen II

Für die Frauen:
Samstag, 21.08.2021 um 15:15 Uhr | SV Frauenbiburg II – SC Aufhausen I

Für die C-Jugend:
Sonntag, 27.06.2021 um 10:00 Uhr | SG Simbach – TuS Pfarrkirchen (Verbandspokal Viertelfinale)